Die Pressestelle der Ernst Sutter AG ist für alle Standorte des Unternehmens zuständig. Interessierte Medienschaffende wenden sich deshalb bitte direkt an uns:

 

Ernst Sutter AG

Anja Koletzki
Leiterin Unternehmenskommunikation

Schlachthofstrasse 20
9200 Gossau
Tel: +41 (0)58 476 34 06
presse@remove-this.ernstsutter.ch

Die Pressestelle ist ausschliesslich für Journalistinnen und Journalisten vorgesehen. Für alle anderen Anfragen wenden Sie sich bitte an unsere zentrale Auskunft.

Zum dritten Mal in Folge wurde die Ernst Sutter AG am diesjährigen Qualitätswettbewerb des Schweizer Fleisch-Fachverbands (SFF) zur Siegerin im Gesamtklassement gekürt. Die prämierten Produkte der erfolgreichen Fleischverarbeiterin erhielten 31 Goldmedaillen, 8 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen.

Mit insgesamt 43 Medaillen hat die Ernst Sutter AG ihren Titel als Gesamtsiegerin erneut verteidigt. So konnte die in Gossau ansässige Fleischverarbeiterin nach den Siegen in den Jahren 2015 und 2017 ihre Erfolgsserie auch in diesem Jahr fortsetzen. Zudem belegte sie in den Kategorien «Rohwürste» und «Pfannenfertige Produkte» jeweils den ersten Rang.

Bei der Preisverleihung am 13. Oktober im Rahmen der Olma, die Messe für Landwirtschaft und Ernährung, in St. Gallen zeigte sich der Vorsitzende der Geschäftsleitung Reto Sutter hocherfreut: «Es ist uns eine Ehre, die Auszeichnung des Gesamtsiegers wieder entgegennehmen zu dürfen. Wir sind glücklich, dass es uns gelungen ist, die Qualität unserer Produkte langfristig konstant hoch zu halten – und das haben wir unseren Mitarbeitenden zu verdanken, die tagtäglich ihr Bestes geben.» Für das Unternehmen ist die Preisverleihung an der Olma etwas Besonderes: «Als eine der grössten Arbeitgeberinnen der Ostschweiz sind wir in der Region fest verankert und freuen uns, unseren Erfolg an diesem traditionellen Anlass feiern zu können.»

Mit der Titelverteidigung hat die Ernst Sutter AG ihre eigene Messlatte für den kommenden SFF-Qualitätswettbewerb 2021 hoch angesetzt. «Wir werden uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Im Gegenteil: Wir sehen diese erneute Auszeichnung als Motivation, auch weiterhin mit vollem Einsatz ausgezeichnete Produkte herzustellen», sagt Reto Sutter.

Eine Übersicht der prämierten Produkte der Ernst Sutter AG finden Sie hier.

SFF-Qualitätswettbewerb

Seit über 40 Jahren veranstalten der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) und das Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft (ABZ) einen Qualitätswettbewerb für Fleischprodukte. Die teilnehmenden Betriebe reichen Produkte in den sieben Kategorien Brühwürste, Rohwürste, Kochwürste, Rohpökelwaren, Kochpökelwaren, Genussfertiige Produkte, Pfannenfertige Produkte und E-Nummern-freie Produkte ein. Bewertet werden Aussehen, Schnittbild, Verarbeitung, Geschmack und Geruch. Die Produkte werden von einer dreiköpfigen Jury ausgewählt und von zwei Experten prämiert. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.carnasuisse.ch

Strahlende Sieger: Reto Sutter und Daniel Härter freuen sich über die von Linda Fäh überreichte Auszeichnung als Gesamtsiegerin.

Mit der Einweihung der neuen Schnitzelheizung der Schlachtbetrieb St. Gallen AG (SBAG) schliesst an der Schlachthofstrasse in Gossau ein visionäres Leuchtturmprojekt ab. Die Energiezentrale versorgt neben der SBAG die Betriebsgebäude der benachbarten Ernst Sutter AG und des Detailhändlers Spar mit CO2-neutraler Wärme. Nach einer feierlichen Zeremonie gaben die Vertreter der Unternehmen den Neubau für die geladenen Gäste zur Besichtigung frei.

Als die Verantwortlichen rund um Ernst Sutter, Verwaltungsratspräsident der SBAG, am Dienstagvormittag gemeinsam mit dem Gossauer Stadtpräsident Wolfang Giella symbolisch das Band durchschnitten, regnete es Holzschnitzel. Und zwar nicht vom Himmel, sondern aus der imposanten Kranschaufel des Schnitzelbunkers. Diese und weitere technische Anlagen der modernen Schnitzelheizung erlebten die Gäste bei der anschliessenden Führung durch die neue Energiezentrale. Die Dimensionen beeindruckten: Alleine der Heisswasserspeicher misst über 18 Meter und fasst 200’000 Liter Heisswasser, das durch die Verbrennung von naturbelassenen Waldhackschnitzeln erzeugt wird.

«Die Anlage entspricht den neuesten Standards bezüglich Energietechnik und Nachhaltigkeit», unterstreicht Stefano Martinetti, Leiter Areale und Technik der Ernst Sutter AG und Leiter des Bauprojekts, den Umweltgedanken. Das gesamte Projekt basiert auf einem ökologisch ganzheitlichen Konzept – dies gehe sogar so weit, dass die Holzschnitzel ausschliesslich aus heimischen Wäldern in einem Umkreis von maximal 100 Kilometern stammen. Stadtpräsident Wolfang Giella zeigte sich in seiner Ansprache erfreut über das Engagement der beteiligten Unternehmen. Er lobte den visionären Charakter dieses Leuchtturmprojekts, das eine Vorreiterrolle im Bestreben nach regionaler Nachhaltigkeit einnehme.

Termingerecht realisiert
Der Spatenstich für die Schnitzelheizung der SBAG erfolgte im Dezember 2017. Knapp anderthalb Jahre später konnte die Schnitzelheizung termingerecht ans Netz gehen. Technisch umgesetzt und geleitet wurde das Bauprojekt von der Miteigentümerin Ernst Sutter AG. Das Unternehmen verfügt nicht nur über das benötigte Bauland, sondern auch über das Know-how und die Erfahrung, um dieses Projekt erfolgreich zu realisieren. Zudem ist die neue Energiezentrale ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsbestrebungen der Fleischverarbeiterin und natürlich auch der SBAG.

Feierliche Einweihung mit Holzschnitzel-Regen: 3.v.l. Ernst Sutter, Verwaltungsratspräsident Schlachtbetrieb St. Gallen AG, 4.v.l. Wolfgang Giella, Stadtpräsident Gossau, 5.v.l. Stefano Martinetti, Leiter Areale und Technik/Projektleitung, Ernst Sutter AG

Ein Leuchtturmprojekt: Die neue Schnitzelheizung der SBAG erzeugt CO2-neutrales Warmwasser.

Imposant: Der Heisswasserspeicher misst über 18 Meter und fasst 200'000 Liter Heisswasser.

Die Produkte der Ernst Sutter AG sind ausgezeichnet – und zwar mit 17 Goldmedaillen von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Zudem wurde der in Gossau ansässigen Fleischverarbeiterin bereits zum 8. Mal in Folge die Auszeichnung für langjährige Produktqualität verliehen. Ein Gütesiegel für konstant hohe Qualität und anerkannte Produktionsstandards.

17 Goldmedaillen, fünf Silber- und eine Bronzemedaille: Damit sind die 23 eingereichten Produkte der Ernst Sutter AG in diesem Jahr von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgezeichnet worden. Vor allem die regionalen Spezialitäten kamen bei den wissenschaftlichen Experten sehr gut an und wurden über die Jahre bereits mehrfach mit Gold prämiert: So darf sich das Appenzeller Mostbröckli mit sieben, das Emmentaler Käsewürstli mit acht und die St. Galler Bratwurst sogar mit neun Goldmedaillen schmücken.

Konstant hohe Qualität
Nebst den Auszeichnungen der eingereichten Produkte ist die Ernst Sutter AG für ihre langjährige Produktqualität prämiert worden. Und dies bereits zum 8. Mal in Folge. Als Voraussetzung für dieses Gütesiegel müssen fünf Teilnahmejahre in Folge mindestens drei Produkte ausgezeichnet werden. Dies ist der Ernst Sutter AG bislang in jedem Jahr gelungen – ein Ansporn, sich auch weiterhin den freiwilligen Qualitätskontrollen zu unterziehen und ausgezeichnete Produkte herzustellen.

 

Die 17 Goldkinder der Ernst Sutter

  • Braumeister Rauch-Speck
  • Braumeister Salami
  • Appenzeller Mostbröckli
  • Bündnerfleisch IGP
  • Bündner Salsiz
  • Bauernschinken
  • Gewürzschinken
  • St. Galler Bratwurst IGP
  • St. Galler OLMA Schüblig
  • Geflügel Bratwurst
  • Salami Camembert ganz
  • Salami Camembert geschnitten
  • Salami Felino
  • Salami Pure Porc Fino
  • Salami Pure Porc Sonnenblumen-
  • Emmentaler Käsewurst
  • Emmentaler Käseschüblig

 

Die Testmethoden der DLG-Qualitätsprüfungen
Die DLG-Lebensmittelprüfungen liefern dem Verbraucher neutrale und unabhängige Ergebnisse über die Qualität von Lebensmitteln. Die Produkttests werden von wissenschaftlichen Experten auf Basis aktueller Qualitätsstandards und anerkannter Methoden durchgeführt. Im Zentrum dieser Tests steht die Analyse der sensorischen Qualität von Lebensmitteln (Farbe, Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack). Weitere wichtige Kriterien sind Zubereitungsprüfungen, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen sowie chemische, mikrobiologische und physikalische Analysen in akkreditierten Laboratorien.www.dlg.org/lebensmitteltests

Ausgezeichnetes Emmentaler Käsewürstli

Ausgezeichnetes Appenzeller Mostbröckli

Ausgezeichnete St. Galler Bratwurst

Gütesiegel für langjährige Produktqualität

Appenzellerland Tourismus AR und die Firma Ernst Sutter AG unterstützen gemeinsam ein internationales Erasmus+ Projekt. Initiantin ist dabei das Gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen (GBS). So reisen im September rund 50 Studierende aus sieben EU-Ländern in das Appenzellerland. Ziel ist das Erlernen von professionellen Video-Drehs. Die Hauptakteure: Mostbröckli, Pantli und Siedwurst.

Es ist noch nicht lange her, da stand es in allen Zeitungen: Mostbröckli, Pantli und Siedwurst wurden ins Register der geschützten geografischen Angaben (GGA) aufgenommen. Mit diesem Label sollen Nachahmungen vermieden und der gute Ruf sowie die ausgezeichnete Originalität der registrierten Produkte bewahrt werden. Das hat das Gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen inspiriert: Die drei Köstlichkeiten sind nun Thema bei einem internationalen Austauschprojekt.

Mostbröckli, Pantli und Siedwurst im Fokus

«Commercialpolis» nennt sich die Zusammenarbeit der sieben beteiligten Berufsfachschulen aus ganz Europa. Es führt angehende Kreativköpfe im Bereich Storytelling und Bewegtbild zusammen. Die rund 50 Studentinnen und Studenten reisen am 24. September aus Belgien, Portugal, Holland, Spanien, Finnland und England ins Appenzellerland. Dabei sollen sie während einer Woche professionelle Imagevideos produzieren, welche sich mit dem Thema Mostbröckli, Pantli und Siedwurst befassen.

Sechs Markenbotschafter aus Appenzell Ausserrhoden

Im Zentrum stehen sechs verschiedene Markenbotschafter aus dem Appenzellerland, welche diese Produkte mögen und regelmässig verarbeiten oder selber konsumieren. Sie stehen im Fokus und erzählen, was Mostbröckli, Pantli und Siedwurst in ihrem Alltag bedeuten. Ob Sie diese Produkte nun den Gästen im Restaurant servieren oder sie nach einem anstrengenden Tag zum Abendessen gehören: Alles sind begeisterte Vertreter für diese Appenzeller Produkte. Am Schluss der Projektwoche werden die Videos von einer dreiköpfigen Jury bewertet.

Das sind die Akteure

  • Heidi Broger, Bäuerin, Familienfrau und Hotpot-Betreiberin - Urnäsch
  • Elsbeth Enderlin, Bäuerin, Weberin mit eigener Webstobe, Gern-Beizli - Bühler
  • Joel Fässler, Küchenchef Gasthaus Krone Speicher - Speicher
  • Reto Gadola, Küchenchef Anker Hotel & Restaurant - Teufen
  • Florian Inauen, Wirt Berggasthaus Blattendürren - Urnäsch
  • Peter Sturzenegger, Küchenchef Gasthaus und Metzgerei Ochsen - Schwellbrunn

 Internationale Strahlkraft

Appenzellerland Tourismus AR und die Ernst Sutter AG unterstützten das Projekt gemeinsam mit der Suche nach geeigneten Markenbotschaftern. Die offizielle Begrüssung der Studierenden ist für den 24. September auf dem Säntis geplant. Die Freude auf die Entstehung der professionellen Videos ist bei allen Beteiligten riesig. Dass Appenzell Ausserrhoden und die hiesigen Produkte Mostbröckli, Pantli und Siedwurst dabei auch ein wenig internationale Strahlkraft erlangen, ist ein positiver Nebeneffekt.

Erasmus+ kurz gefasst
Ein Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Ziel ist das le-benslange Lernen in den Bereichen Jugend und Sport. Es fasst alle europäischen Ko-operationsprogramme im Hochschulbereich zusammen.

Appenzeller Mostbröckli

Pantli

Siedwurst

Gossau, 16. Mai 2018 – Die Produkte der Ernst Sutter AG sind ausgezeichnet – und zwar mit 13 Goldmedaillen von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Zudem wurde der in Gossau ansässigen Fleischverarbeiterin zum 7. Mal die Auszeichnung für langjährige Produktqualität verliehen. Ein Gütesiegel für konstant hohe Qualität und anerkannte Produktionsstandards.

13 Goldmedaillen, 5 Silber- und 1 Bronzemedaille: Damit sind die 19 eingereichten Produkte der Ernst Sutter AG in diesem Jahr von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgezeichnet worden. Vom Bündner Rohschinken über das Appenzeller Mostbröckli bis hin zur Emmentaler Käsewurst sind die regionalen Spezialitäten allesamt aus Schweizer Fleisch hergestellt. Ein Umstand, auf welchen die Ernst Sutter AG mit ihren schweizweit fünf Standorten grossen Wert legt.

Konstant hohe Qualität
Nebst den Auszeichnungen der eingereichten Produkte ist die Ernst Sutter AG für ihre langjährige Produktqualität prämiert worden. Als Voraussetzung für dieses Gütesiegel müssen 5 Teilnahmejahre in Folge mindestens 3 Produkte ausgezeichnet werden. Dies ist der Ernst Sutter AG bislang in jedem Jahr gelungen – ein Ansporn, sich auch weiterhin den freiwilligen Qualitätskontrollen zu unterziehen und ausgezeichnete Produkte herzustellen.

Die Testmethoden der DLG-Qualitätsprüfungen
Die DLG-Lebensmittelprüfungen liefern dem Verbraucher neutrale und unabhängige Ergebnisse über die Qualität von Lebensmitteln. Die Produkttests werden von wissenschaftlichen Experten auf Basis aktueller Qualitätsstandards und anerkannter Methoden durchgeführt. Im Zentrum dieser Tests steht die Analyse der sensorischen Qualität von Lebensmitteln (Farbe, Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack). Weitere wichtige Kriterien sind Zubereitungsprüfungen, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen sowie chemische, mikrobiologische und physikalische Analysen in akkreditierten Laboratorien. www.dlg.org/lebensmitteltests

Die 13 Goldkinder der Ernst Sutter AG:

  • Bündner Rohschinken
  • Bündnerfleisch
  • Braumeister Rauchschinken
  • Appenzeller Mostbröckli
  • Salami Camembert am Stück
  • Salami Camembert geschnitten
  • Salami Felino
  • Beef Jerky Nature
  • St.Galler Bratwurst
  • Olma Schüblig
  • Geflügel Bratwurst
  • Emmentaler Käsewurst
  • Emmentaler Käseschüblig
Bündner Rohschinken - Ernst Sutter AG

Ausgezeichnete Spezialitäten aus bestem Schweizer Fleisch - Bündner Rohschinken

Appenzeller Mostbröckli - Ernst Sutter AG

Ausgezeichnete Spezialitäten aus bestem Schweizer Fleisch - Bündnerfleisch

Emmentaler Käsewürstli - Ernst Sutter AG

Ausgezeichnete Spezialitäten aus bestem Schweizer Fleisch - Emmentaler Käsewürstli

29 Goldmedaillen, 11 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen: Die erfolgreiche Bilanz der Ernst Sutter AG am diesjährigen Qualitätswettbewerb des Schweizer Fleisch-Fachverbands kann sich sehen lassen. Dieser Medaillenspiegel brachte der Fleischverarbeiterin zum zweiten Mal in Folge den Sieg im Gesamtklassement ein. Damit ist es einmal mehr offiziell: Die Produkte der Ernst Sutter AG sind einfach ausgezeichnet.

„Wir sind stolz über die gelungene Titelverteidigung und freuen uns, dass unser Engagement Anerkennung findet“, sagte Reto Sutter, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Ernst Sutter AG, an der Preisverleihung in Basel. Im Rahmen der Metzgerei-Fachausstellung Mefa von Mitte November ist die Ernst Sutter AG bereits zum zweiten Mal in Folge zur Gesamtsiegerin ausgezeichnet worden. Total 42 Medaillen sowie der Sieg in den Kategorien „Kochpökelwaren“ und „Verschiedene Produkte“ gehen aufs Konto der in Gossau ansässigen Fleischverarbeiterin.

Auszeichnung ist ein Ansporn
Dass mit der Auszeichnung auch eine hohe Anspruchshaltung verbunden ist, weiss Reto Sutter zu betonen: „Die Goldmedaillen glänzen nicht nur, sie sind uns auch ein Ansporn weiterhin ausgezeichnete Produkte herzustellen. Wir geben jeden Tag unser Bestes.“ Und der Einsatz lohnt sich. So war die Ernst Sutter AG bereits 2013 Siegerin in den Kategorien „Rohpökelwaren“ und „Verschiedene Produkte“ und erlangte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. 2015 reichte es dann zum ersten Mal aufs Siegerpodest im Gesamtklassement und nun ist mit dem erneuten Podestplatz die Titelverteidigung geglückt.

SFF-Qualitätswettbewerb
Seit über 40 Jahren veranstalten der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) und das Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft (ABZ) einen Qualitätswettbewerb für Fleischprodukte. Die teilnehmenden Betriebe reichen Produkte in den sieben Kategorien Brühwürste, Rohwürste, Kochwürste, Rohpökelwaren, Kochpökelwaren, Feinkostprodukte und Verschiedene Produkte ein. Bewertet werden Aussehen, Schnittbild, Verarbeitung, Geschmack und Geruch. Die Produkte werden von einer dreiköpfigen Jury ausgewählt und von zwei Experten prämiert. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.carnasuisse.ch

SFF Kategorien- und Gesamtklassementsieger - Ernst Sutter AG

Die strahlenden Sieger: Daniel Härter, Reto Sutter und Anton Zemp freuen sich über die von Linda Fäh überreichten Auszeichnungen. (Bildquelle SFF)